Das Seelenleben der Tiere

Jeder Hundebesitzer kann bestätigen, dass sein Tier Verhaltensweisen zeigt, die z.B. für ein schlechtes Gewissen, Freude oder Trauer stehen. Was geht in den Tieren vor? Kennen sie so etwas wie Scham, Glücks- oder Mitgefühl? Oder ist menschlich Das Seelenleben der Tiere erscheinendes Verhalten nur angelernt? Der Bestsellerautor von "Das geheime Leben der Bäume" (BP/mp 16/353) beschreibt hier das innere Leben von Tieren, nicht nur von Säugetieren, sondern auch von Insekten und Vögeln. Ein Großteil beruht auf eigenen Beobachtungen als Förster und Tierhalter, weitere Beiträge fassen die Ergebnisse wissenschaftlicher Arbeiten zusammen. Demnach haben Tiere ein vielfältiges Gefühlsleben, vielleicht sind sie sich dessen sogar bewusst, z.B. drücken Kolkraben in ihren Lauten die Wertschätzung für ankommende Tiere aus. - Ein leicht zu lesendes Buch, das aber schnell auf tiefergehende Fragen stößt: Was macht die menschlichen Gefühle aus? Oder: Haben die Tiere auch eine unsterbliche Seele? Wohlleben sagt, er persönlich glaube nicht an eine unsterbliche Seele (auch nicht beim Menschen), gibt aber zu bedenken, dass man kaum annehmen könne, es habe in der evolutionären Entwicklung eine Hominiden-Generation mit unsterblicher Seele und eine davor ohne gegeben und ebenso wenig sei eine scharfe Trennlinie zwischen tierischer und menschlicher Seele möglich. Theologen können sich davon herausgefordert fühlen, über die Möglichkeit einer tierischen "Seele" zumindest nachzudenken. - Empfehlenswert.

Ruth Titz

Ruth Titz

rezensiert für den Borromäusverein.

Das Seelenleben der Tiere

Das Seelenleben der Tiere

Peter Wohlleben
Ludwig (2016)

239 S.
fest geb.

MedienNr.: 586038
ISBN 978-3-453-28082-3
9783453280823
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Na
Diesen Titel bei der ekz kaufen.