Alchimie einer Mordnacht

Rückschauend berichtet der Gelehrte Christian Stern von den Ereignissen in Prag um die Jahreswende 1599/1600. Stern ist nach Prag gekommen, um am Hof Kaiser Rudolf II. Karriere zu machen. Noch in seiner ersten Nacht in Prag stolpert Alchimie einer Mordnacht er über eine grausam entstellte Frauenleiche. Ausgerechnet die Geliebte des Kaisers und Tochter seines Arztes ist ermordet worden. Zuerst als Mörder verdächtigt, wird er vom Kaiser persönlich mit der Aufklärung des Mordes beauftragt. Immer tiefer verstrickt er sich in die Intrigen am Hofe, angeführt von Kammerdiener Lang und Hofmeister Wenzel. Dann geschieht ein zweiter Mord. Was haben Sir Henry Wotton, der Gesandte der englischen Königin, und Edward Kelley, ein in einer Burg inhaftierter ehemaliger Günstling und Gelehrte damit zu tun? Welche Rolle in dem Spiel spielt der päpstliche Nuntius Malaspina? - Ein gut konstruierter Krimi des irischen Autors mit historischen Bezügen. Der Ich-Erzähler schildert sehr detailreich die Situationen und die handelnden Personen. Die an einigen Stellen rechte freie Erzählung zeigt dem Leser ein buntes Bild der Intrigen und Verflechtungen am Hofe des deutschen Kaisers. Wer Prag schon einmal besucht hat, wird bestimmt einige der beschriebenen Orte wiedererkennen. Freunden historischer Kriminalromane in allen Büchereien empfohlen. (Übers.: Elke Link)

Angela Hagen

Angela Hagen

rezensiert für den Borromäusverein.

Alchimie einer Mordnacht

Alchimie einer Mordnacht

John Banville alias Benjamin Black
Kiepenheuer & Witsch (2018)

372 S.
fest geb.

MedienNr.: 594454
ISBN 978-3-462-04919-0
9783462049190
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: