Polizeigeschichten

Auf insgesamt 40 Seiten werden drei Polizeigeschichten für die Vor-Lesestufe dargestellt. Nomen werden durch Bilder ersetzt, und die Satzkonstruktionen sowie die Wortwahl ist der Zielgruppe ab Vorschule angepasst. Wer im Kapitel "Der Hai" ein Wasserlebewesen Polizeigeschichten als Protagonisten vermutet, liegt leider völlig daneben. Es geht vielmehr um einen straffällig gewordenen jungen Mann, der zu Schulzeiten "Der Hai" genannt wurde und nun von einem damaligen Schüler wiedererkannt wird. In einem weiteren Fall hilft der kleine Matti der Polizei bei wichtigen Ermittlungen zur Ergreifung eines Täters, während sein Vater nur daneben steht, auf sein Handy starrt und gar nicht bemerkt, was passiert. Leider top aktuell ... Die letzte Geschichte handelt von Polizisten, die einfach mal Glück haben und zufällig einen Juwelenraub aufklären. Das muss auch mal sein. Zum Ende des Buches werden einfache Rätselfragen zu den Geschichten gestellt und eine Liste mit passenden Wörtern zu den Symbolen kann während des Lesens ausgeklappt und zum besseren Verständnis verwendet werden. Unterhaltsam und kurzweilig wird den Jüngsten ein schöner Einstieg in das Leseleben ermöglicht.

Anja Kuypers

Anja Kuypers

rezensiert für den Borromäusverein.

Polizeigeschichten

Polizeigeschichten

Katja Reider ; mit Bildern von Antje Hagemann
Ravensburger (2021)

Leserabe : Vor-Lesestufe
46 Seiten : farbig
fest geb.

MedienNr.: 603469
ISBN 978-3-473-46022-9
9783473460229
ca. 7,99 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 5
Systematik: KE
Diesen Titel bei der ekz kaufen.