Raum

Der von der irischen Schriftstellerin Emma Donoghue (Jahrgang 1969) liebevoll porträtierte Jack ist fünf geworden. Dass er nur ein einziges Geschenk bekommen hat, stimmt ihn nicht traurig: Hauptsache, er ist mit seiner geliebten Raum Ma zusammen. Die vor sieben Jahren von einem ihr unbekannten Mann entführte und eingesperrte junge Frau hat Jack ohne fremde Hilfe zur Welt gebracht und lebt mit ihm auf engstem Raum. Indem sie dem inzwischen Herangewachsenen geduldig erklärt, dass es neben dem "Drinnen" ein "Draußen" gibt, beginnt sie mit der Vorbereitung seiner minutiös geplanten Flucht. Es ist die Ankunft in der Welt "in echt", die Jack zu schaffen macht. Zu laut, zu grell, zu viel - der aus der Isolation entlassene Junge sehnt sich nach der körperlichen Wärme seiner Mutter und nach der Geborgenheit des "Raums". - Wenn die Autorin ihre zu Herzen gehende, lesenswerte Geschichte über eine intensive Mutter-Kind-Beziehung aus der Perspektive des Fünfjährigen erzählt und seine Sprache verwendet, erstellt sie ein beeindruckendes literarisches Psychogramm. Darüber hinaus wird der emotional bewegte Leser animiert, Gewohntes und für normal Gehaltenes zu hinterfragen. (Übers.: Armin Gontermann)

Kirsten Sturm

Kirsten Sturm

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Raum

Raum

Emma Donoghue
Piper (2011)

409 S.
fest geb.

MedienNr.: 349097
ISBN 978-3-492-05466-9
9783492054669
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: