Tote haben keine Ferien

Bei Kommissar Holger Brinks hängt der Haussegen schief. Seine frisch verliebte Mutter quartiert sich samt ihres viel jüngeren Liebhabers bei ihm zu Hause ein, was seine Frau Sandra alles andere als gut findet und Brinks Sohn Lucas Tote haben keine Ferien zieht erstmal zu Freunden. Brinks flüchtet sich in Arbeit und wird dabei mit einem Suizid konfrontiert. Dann wird auf den Firmenchef der insolventen Air Brandenburg geschossen. Die Tatwaffe ist auf das Selbstmordopfer zugelassen. Brinks bittet seinen Bruder Charlie, den Privatdetektiv, um Hilfe. Zufällig arbeitet dieser zur Zeit als Bodyguard für den Chef der insolventen Airline. Seine Nachforschungen bringen ihn in Lebensgefahr. Auch diesen 3. Band der "Bullenbrüder"-Reihe kennzeichnet der typische Rath & Rai Humor, diesmal besonders konzentriert auf die Mutter der Brüder, die das Demonstrationsrecht für sich entdeckt und immer mal wieder mit der Polizei aneinandergerät. - Der Krimi ist durchaus spannend und die Leser*innen werden immer wieder auf eine falsche Fährte gelockt. Die Geschichte ist flüssig zu lesen und wer eine kurzweilige Lektüre sucht, ist mit diesem Krimi gut beraten. Es ist von Vorteil, die ersten beiden Bände zu kennen, aber kein Muss. Deshalb für alle Büchereien zu empfehlen.

Melanie Bremer

Melanie Bremer

rezensiert für den Borromäusverein.

Tote haben keine Ferien

Tote haben keine Ferien

Rath & Rai
Wunderlich (2019)

299 S.
fest geb.

MedienNr.: 597688
ISBN 978-3-8052-0040-0
9783805200400
ca. 16,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: