Wenn es Frühling wird in Wien

Marie ist von ihren hartherzigen Eltern auf dem Lande weggelaufen und findet in Wien Anfang des 20. Jh. bei der Familie des bekannten Literaten Arthur Schnitzler eine Stelle als Kindermädchen. Obwohl die Eheleute öfters streiten Wenn es Frühling wird in Wien und häufig verreisen, fühlt sich Marie wohl dort und freundet sich mit der Köchin und der Hausangestellten an. Als Marie eines Tages im Winter an einer Buchhandlung die Auslage unter anderem mit Büchern ihres Dienstherrn bestaunt, prasselt eine Schneelawine von der Markise auf sie nieder. Entsetzt holt sie der junge Buchhändler Oskar in den Laden hinein - und schon bald entwickelt sich aus der Begegnung eine ernste Liebesgeschichte. - Nicht nur Schnitzlers Bedienstete, allen voran die fiktive Marie, werden realistisch gezeichnet, auch die Mitglieder der Familie Schnitzler und deren Gesellschaftsleben versteht Hartlieb, lebensnah mit in das Geschehen einzubinden. Ein flüssig geschriebener historischer Liebesroman. Im Nachwort erklärt die Autorin, auf welche Quellen - auch hinsichtlich der Figuren - sie zurückgreift, vor allem aber erfährt man hier, dass sie nun selbst stolze Besitzerin eben jener Buchhandlung ist (s. "Meine wundervolle Buchhandlung", BP/mp 14/905), über die sie schreibt.

Adelgundis Hovestadt

Adelgundis Hovestadt

rezensiert für den Borromäusverein.

Wenn es Frühling wird in Wien

Wenn es Frühling wird in Wien

Petra Hartlieb
DuMont (2018)

175 S.
fest geb.

MedienNr.: 593629
ISBN 978-3-8321-9848-0
9783832198480
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.