Halt mal die Luft an!

Vorerst wohnen Ich-Erzähler Greg und seine Familie, bestehend aus einem kleinen und einem älteren Bruder sowie den Eltern, bei Oma im Keller. Nun ist ein Urlaub geplant. Das alte Wohnmobil des Onkels wird so gut es geht auf Vordermann Halt mal die Luft an! gebracht und schon geht es auf gut Glück in die Ferne. Bereits bei der ersten Station bahnt sich eine Pleite an: Statt im kristallklaren Wasser des Silbersees baden die Heffleys im Gewässer einer Fischzuchtfirma. Es soll noch abenteuerlicher werden. Ein Bär leckt am Wohnmobil und alle schlottern vor Angst. Natürlich ist das nicht das letzte Ereignis, welches Greg in seinem 15. Tagebuch festhält und das die Leser/innen vergnügt verfolgen. Das Besondere an der weltweit beliebten Kinderbuch-Serie sind die vielen witzigen Schwarzweiß-Zeichnungen im Comic-Stil und die "Greg-Druckschrift" auf liniertem Papier. Sie geben dem Kinderbuch ein unverwechselbares Alleinstellungsmerkmal und ziehen selbst Lesefaule an. Dass dem Autor auch bei der 15. Folge noch immer Amüsantes, Schräges und Pfiffiges einfällt, dass Greg die meisten Miseren selbst auslöst und in der Regel dabei relativ glimpflich wegkommt, sind weitere Gründe, das Buch einzustellen. Hat man es allerdings in der Bücherei, wird man auch den Rest der Serie anschaffen müssen.

Martina Mattes

Martina Mattes

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Halt mal die Luft an!

Halt mal die Luft an!

Jeff Kinney ; aus dem Englischen von Dietmar Schmidt
Baumhaus Verlag (2020)

Gregs Tagebuch ; 15
217 Seiten : Illustrationen
fest geb.

MedienNr.: 602953
ISBN 978-3-8339-0636-7
9783833906367
ca. 14,99 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 10
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: