Weihnachten auf der Lindwurmfeste

Durch Briefe des berühmtesten Schriftstellers Zamoniens, Hildegunst von Mythenmetz, erfährt die zivilisierte Welt vom größten regionalen Fest, dem "Hamoulimepp". Die Riten dieses Festes erinnern in vielem an unser Weihnachtsfest: Geschenke werden Weihnachten auf der Lindwurmfeste gebastelt und die Häuser geschmückt, Lieder werden gesungen, Glückwünsche ausgetauscht und nicht zuletzt wird ein großes Festmahl abgehalten. Kurzum, der Aufwand ist beträchtlich, wobei sich an die ursprüngliche Bedeutung des Festes niemand mehr erinnern kann. Stattdessen wird dem Konsum gefrönt und spätestens hier ist deutlich, dass es sich um eine böse Persiflage auf unser Weihnachtsfest handelt. Der Aufbau des Buches lehnt sich an ethnografische und naturwissenschaftliche Untersuchungen an, denn dem ausführlichen Text-Teil folgen taxonomische Tafeln, die in liebevoller Detailversessenheit die Kleinstlebewesen und ihre Gebrauchsgegenstände wiedergeben. Das alles hat viel Witz, der aber mitunter etwas ausgewalzt wird. Die Pointendichte ist eingetaktet, aber bei allen Schrägheiten bleibt der Bezug zu unseren Bräuchen deutlich. Hier wird die Frage nach dem Sinn unserer hektischen Vorbereitungen gestellt und der Umweg über den derben Spott bietet überraschende Antworten!

Dominique Moldehn

Dominique Moldehn

rezensiert für den Borromäusverein.

Weihnachten auf der Lindwurmfeste

Weihnachten auf der Lindwurmfeste

Walter Moers. Ill. von Lydia Rode
Penguin-Verl. (2018)

111 S. : zahlr. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 596012
ISBN 978-3-328-60071-8
9783328600718
ca. 15,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.