Die Walfängerin

Sylt im 18.Jahrhundert. Maren, eine 16-jährige Fischerstochter, lebt mit ihren Eltern in einfachsten Verhältnissen in Rantum. Sie liebt Thies, einen ebenso mittellosen Nachbarsjungen und will ihn heiraten. Beim alljährlich stattfindenden Die Walfängerin Biike-Fest hofft sie, dass ihre Verlobung mit Thies bekannt gegeben wird. Doch dann macht ihr der reichste Mann der Insel, der 30-jährige Walfänger Rune Boys, einen Heiratsantrag. Obwohl Marens Familie finanziell endlich abgesichert wäre, lehnt sie aus Liebe zu Thies diese lohnende Verbindung ab und demütigt damit Rune Boys. Als ein fürchterlicher Sturm die Existenz ihrer Familie zerstört, bleibt ihr nichts anderes übrig, als Rune Boys um Hilfe zu bitten. Er hilft ihr, aber nur unter der Bedingung, dass sie ihn auf einen Walfang begleitet. Die Monate auf dem Schiff verändern Maren ... - Ines Thorn versteht es gut, die Atmosphäre der damaligen Zeit zu beschreiben und die Nöte und Ängste der Inselbewohner darzustellen. Auch die Arbeit der Walfänger wird plastisch dargestellt. Ein spannender historischer Roman mit vielen Wendungen, der mitreißt. In allen Beständen als Schmöker möglich.

Sylvia Seidler

Sylvia Seidler

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Walfängerin

Die Walfängerin

Ines Thorn
Rütten & Loening (2016 [i.E. 2017])

335 S.
kt.

MedienNr.: 589172
ISBN 978-3-352-00663-0
9783352006630
ca. 14,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.