42 Grad

Alles beginnt als Bilderbuch- oder Jahrhundertsommer: Die Temperaturen steigen und steigen, Freibäder und Eisverkäufer machen das Geschäft ihres Lebens. Doch der Schein trügt. Ist das Sommer oder schon ein Resultat des Klimawandels? 42 Grad Flüsse trocken aus, Waldbrände wüten und Atomkraftwerke müssen vom Netz genommen werden, da sie nicht mehr gekühlt werden können. Und plötzlich wird Wasser knapp. Sehr knapp. In deutschen Wasserwerken gibt es massive Störungen, die Grundversorgung ist in Gefahr und erste Bundesländer schlagen Alarm. In den Geschäften kommt es zu Hamsterkäufen, ganze Menschenmassen sind als Flüchtlinge unterwegs, immer dem Wasser hinterher. Dann werden Flüsse vergiftet. Im Mittelpunkt dieses dystopischen und mitunter apokalyptischen Thrillers stehen drei Personen: der deutsche Hydrologiestudent Julius Denner, die schwedische IT-Analystin und Umweltaktivistin Elsa Forsberg, sowie der Schweizer Experte Noah Luethy. Dieses Hörbuch bietet viel. Zuviel? Umweltkrise, Ökoterroristen, globale Konzerne und ein Wiedererstarken der Machtblöcke des Kalten Krieges. Nicht zuletzt durch die grandiose Lesung von Uve Teschner wird daraus trotz der Themenfülle ein spannender Hörgenuss mit mehr als zehn Stunden Länge.

Felix Stenert

Felix Stenert

rezensiert für den Borromäusverein.

42 Grad

42 Grad

Wolf Harlander ; Uve Teschner liest
argon hörbuch (2020)

2 mp3-CDs (circa 636 min)
mp3-CD

MedienNr.: 601101
ISBN 978-3-8398-1773-5
9783839817735
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: