Die Seiten der Welt

Die Welt, die Kai Meyer in seinem neuen Fantasyroman beschreibt, ist ein magischer Ort voller Buchliebhaber. Menschen kaufen und sammeln Bücher mit wahrer Leidenschaft und manche unter ihnen beherrschen die Kunst der Bibliomantik, Die Seiten der Welt die dazu befähigt, magische Kräfte aus der schöpferischen Fantasie von Geschichten zu ziehen. Doch diese Bücherwelt mit ihren riesigen Bibliotheken und Buchhandlungen und den vielen lebendig gewordenen Buchfiguren ist bedroht. Seit Jahren gibt es blutige Auseinandersetzungen um die Macht in dieser Welt, und eine wagemutige Schar von Rebellen kämpft gegen die rigiden Überwachungsmethoden einer rigiden Aufsichtsbehörde. Furia lebt mit ihrem Vater und dem kleinen Bruder auf einem abgeschiedenen Landsitz in England. Sie liebt ihre Streifzüge in der riesigen Bibliothek im Keller des Hauses, die ihre Familie über viele Generationen angelegt hat und wartet sehnsüchtig auf ihr persönliches Seelenbuch, mit dessen Hilfe sie endlich zu einer Bibliomantikerin werden wird. Als ihr Vater ermordet wird, gerät Furia zwischen die Fronten des unübersichtlichen und immer erbitterter geführten Kriegs. - Es ist schier unmöglich, den Inhalt dieses umfangreichen Fantasyschmökers widerzugeben. Zu zahlreich und unübersichtlich sind die vielen Nebenschauplätze und Wendungen, zu inflationär die vielen magischen Figuren, zu undurchsichtig die Motive der meisten Protagonisten. Und obwohl Kai Meyers magischer Bücherkosmos voller interessanter und eigenwilliger Ideen steckt, die jeden fantasiebegabten Buchliebhaber begeistern können, will der Funke beim Lesen einfach nicht überspringen. Irgendwann werden selbst erfahrene Fantasyleser kapitulieren und versucht sein, die ein oder andere Episode zu überspringen. Schade. Aber ein interessanter Plot und die beeindruckende Fülle erzählerischer Motive allein machen noch keinen lesenswerten Roman.

Angelika Rockenbach

Angelika Rockenbach

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Seiten der Welt

Die Seiten der Welt

Kai Meyer
Fischer FJB (2014)

555 S.
fest geb.

MedienNr.: 406216
ISBN 978-3-8414-2165-4
9783841421654
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.