Montecristo

Der Schweizer Videojournalist Jonas Brand arbeitet für eine unbedeutende, kleine Klatschsendung. Seine frühere Ambition, ein abendfüllendes Spielfilmprojekt zu realisieren, ist längst dem schnöden Broterwerb zum Opfer gefallen. Montecristo Er beginn eine Liebesbeziehung mit der schönen Marina Ruiz und der Zufall spielt ihm zwei - einschließlich der Seriennummer - vollkommen identische Hundertfrankenscheine in die Hände. Als er, reichlich naiv, zu recherchieren beginnt, wird in seine Wohnung eingebrochen, er wird auf offener Straße überfallen und zusammengeschlagen. Ganz offensichtlich scheucht er mit seinen Nachfragen die Führungsetage der Schweizer Finanzwelt auf, die vor nichts zurückschreckt. Auch nicht vor Mord ... - Der Bestsellerautor Martin Suter erzählt wie immer eloquent und routiniert von ungewöhnlichen Vorgängen, ein bisschen Krimi, etwas Verschwörung und eine Prise romantische Liebe. Richtige Spannung kommt leider nicht auf und am Schluss ist außer ein paar netten Lesestunden nicht viel gewesen. Mit Nachfrage ist dennoch zu rechnen. (Als Hardcover in BP/mp 15/2 besprochen.)

Marion Sedelmayer

Marion Sedelmayer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Montecristo

Montecristo

Martin Suter
Diogenes (2016)

320 S.
kt.

MedienNr.: 842336
ISBN 978-3-257-24366-6
9783257243666
ca. 13,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: