Alle für Anuka

Philip, ein schüchterner, unsportlicher Junge, macht mit seinen häufig streitenden Eltern Urlaub im PalmenClub. Er findet es zwar komisch, dass hier so viele Kinder arbeiten, denkt aber nicht wirklich darüber nach. Anuka ist im Alle für Anuka Club eine der "Schönmacherinnen", der Mädchen also, die mit ihrer Dienstbarkeit den Urlaub der Gäste angenehm machen sollen. Eines Tages wird ihr jüngerer Bruder schwer krank und sie muss sich um ihn kümmern, auch wenn Wegbleiben den Verlust des Arbeitsplatzes bedeutet. Als eine Kollegin sie unterstützt, bemerkt die Chefin deren Fehlen. In einer beispiellosen Aktion solidarisieren sich die Gastkinder mit den arbeitenden Kindern, um einer von ihnen die Stelle zu sichern. - Abwechselnd, gekennzeichnet durch unterschiedliche Schriftfarben, schildert die Autorin den Alltag und die Sorgen des deutschen Jungen und des einheimischen Mädchens. Ihr Stil bildet im "Ton" kindlicher Selbstverständlichkeit perfekt die ganze Wucht der Ungerechtigkeit, des kranken Systems, der unwürdigen Bedingungen und der tiefen Not eines Kindes ohne Eltern ab. Die Lösung, die sie bietet, ist durchaus glaubwürdig. Leser, die selbst schon Cluburlaub erlebt haben, werden sich vermutlich wieder erkennen - und sich dafür schämen??? - Spannend zu lesende Literatur mit Botschaft!

Astrid Frey

Astrid Frey

rezensiert für den Borromäusverein.

Alle für Anuka

Alle für Anuka

Annette Pehnt. Mit Ill. von Jutta Bauer
Hanser (2016)

138 S. : zahlr. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 584583
ISBN 978-3-446-25088-8
9783446250888
ca. 12,90 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 10
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: