Und ewig schläft das Pubertier

Nach "Das Pubertier" (BP/mp 14/587) und "Im Reich der Pubertiere" (BP/mp 16/310) liegt nun der dritte Band über diese Spezies vor. In kleinen Alltagsepisoden ergründet der Forschervater mal neugierig, mal ungläubig Und ewig schläft das Pubertier die Besonderheiten seiner Pubertiere. Was ist das eigentlich für ein Wesen, fragt er sich, wenn der 14-jährige Sohn schläft, wo er geht und steht. Was ist mit der 17-jährigen Tochter los, die sich in Zeiten von Apps und SMS verliebt und sich durch erste Fahrstunden animiert fühlt, des Forschers Fahrweise drastisch zu kommentieren. Das Buch kommt amüsant daher und zeigt, dass es sich lohnt, den bisher unbekannten Pubertieren neugierig forschend und mit Humor zu begegnen. Im günstigsten Fall lernt man dazu, wenn durch ihre Fragen, Tipps oder veränderten Verhaltensweisen der bisher so sichere Alltag und so manch eingefahrenes Muster in Frage gestellt werden. Jan Weiler versteht es, die verschiedenen Situationen amüsant, unterhaltend und entlarvend darzustellen, ohne abschließende Antworten finden zu müssen. Wer eine unterhaltsame Lektüre sucht und einfach mal schmunzeln möchte über das, was einem so bekannt vorkommt, dem sei das Büchlein empfohlen.

Christiane Raeder

Christiane Raeder

rezensiert für den Borromäusverein.

Und ewig schläft das Pubertier

Und ewig schläft das Pubertier

Jan Weiler. Ill. von Till Haferbrak
Piper (2017)

171 S. : Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 590689
ISBN 978-3-492-05772-1
9783492057721
ca. 14,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Fa
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: