Bruder und Schwester Lenobel

Jetti und Robert sind Geschwister. Die alleinerziehende Mutter jüdischer Herkunft mit verschwiegener Vergangenheit und psychischen Schwierigkeiten vermag ihren Kindern nicht den Schutz zu geben, den sie bräuchten, so dass sich jeder Bruder und Schwester Lenobel auf seine ganz eigene Art rettet. Der analytische, verantwortungsvolle und kluge Robert wird Psychiater und heiratet Hanna, die bewusst Intellektuelle, und gründet eine Familie. Jetti, reizvoll und unwiderstehlich und im nicht negativen Sinn leichtfertig, schlägt sich mittels ihrer Wirkung durch und bekommt, was sie will. Der große Bruder belächelt und bewundert seine Schwester zugleich und beiden gelingt es im eingerichteten Leben nicht, ihre Muster zu durchbrechen. Als Hanna eines Tages in Aufruhr Jetti benachrichtigt, Robert sei verschwunden, reist Jetti aus Dublin an und begibt sich durch die Suche nach ihrem Bruder auf den Weg zurück in die eigene Biographie, die untrennbar Familienbiographie ist. Dabei geht es um Lebensentwürfe, Überlebensstrategien, Selbsttäuschungen und Ausbrüche. - Kunstvoll verwoben und erzählt, breitet Köhlmeier nicht nur Einzelschicksale aus, sondern damit das Schicksal von Kindern Traumatisierter und damit die Geschichte eines Volkes, ohne jemals vordergründig oder plakativ zu sein. Der Roman verdichtet sich in Erkenntnissen und Erfahrungen und das bei einer erzählerischen Leichtigkeit, wie es nur hohe literarische Kunst vermag. Bei der letzten Seite angekommen, empfiehlt sich die wiederholte Lektüre. Sehr empfehlenswert!

Christine Vornehm

Christine Vornehm

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Bruder und Schwester Lenobel

Bruder und Schwester Lenobel

Michael Köhlmeier
Hanser (2018)

540 S.
fest geb.

MedienNr.: 894802
ISBN 978-3-446-25992-8
9783446259928
ca. 26,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.