Barbarossa - Im Schatten des Kaisers

In einem Kloster der Prämonstratenser wird ein Findelkind, später Arndt von Cappenberg genannt, aufgezogen und unterrichtet. Der Abt des Klosters, Otto von Cappenberg, gut vernetzt mit dem staufischen Adelshaus, will dem Knaben eine besondere Rolle Barbarossa - Im Schatten des Kaisers zuweisen, ist dieser doch am gleichen Tag geboren wie der spätere König und Kaiser Friedrich. Die Jungen sind ab dem siebten Lebensjahr zusammen. Arndt wird zum unauffälligen Diener und Leibwächter des jungen Adeligen; immer präsent, aber immer im Schatten Friedrichs. Er begleitet ihn auf all seinen Unternehmungen, auf den Kriegen in Italien, den Kreuzzügen und den innerdeutschen Auseinandersetzungen mit den machthungrigen Fürsten. Mehrmals rettet er ihm das Leben, ist irgendwie auch ein Vertrauter des Kaisers. Und Arndt von Cappenberg ist zu guter Letzt auch dabei, als Barbarossa auf dem Kreuzzug in dem Flüsschen Saleph ertrinkt. - Das Buch vermittelt einen guten Geschichtsabriss, eine intensive Lehrstunde über das 12. Jh., vor allen Dingen Friedrichs zumeist katastrophal endende Züge nach Italien. Peinkofer hat einen gefälligen, leicht und schnell lesbaren Roman geschrieben; manchmal ist die Geschichte mit zahlreichen Schlachtenszenen arg pathetisch. Im umfangreichen Personenverzeichnis wäre eine Unterscheidung zwischen fiktiven und historisch belegten Protagonisten hilfreich gewesen. Überall gut einsetzbar.

Erwin WIeser

Erwin WIeser

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Barbarossa - Im Schatten des Kaisers

Barbarossa - Im Schatten des Kaisers

Michael Peinkofer
lübbe (2022)

541 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 609979
ISBN 978-3-7857-2795-9
9783785727959
ca. 24,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.