Deutscher Buchpreis 2022

"Thematische wie stilistische Vielfalt der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur"

Die Jury des Deutschen Buchpreises hat die Shortlist 2022 veröffentlicht. Jury-Sprecherin Miriam Zeh (Deutschlandfunk Kultur) sagt über die Auswahl:

„Mit sprachlicher Brillanz und formaler Innovationskraft beschreiben sie soziale Realitäten und Phantasmen, vermessen Mitte und Ränder, umkreisen Trauer und Komik. Damit bilden die nominierten Autor*innen die thematische wie stilistische Vielfalt der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur ab.“

Die Lektüre der Shortlist-Titel versteht die Jury als Einladung, in einen Austausch zu treten und den „eigenen Blick auf die Welt neu zu justieren.“

Mehr als 200 Titel - und damit so viele wie noch nie - hat die Jury gesichtet, wie aus der Pressemitteilung hervorgeht. Die Auswahl versucht sowohl der Vielfalt der literarischen Stimmen gerecht zu werden als auch den unterschiedlichen Perspektiven der Jury.

Der Jury gehören außer Miriam Zeh an: Erich Klein (freier Kritiker, Wien), Frank Menden (stories! Die Buchhandlung, Hamburg), Uli Ormanns (Agnes Buchhandlung, Köln), Isabelle Vonlanthen (Literaturhaus Zürich), Selma Wels (Kuratorin und Moderatorin, Frankfurt) und Jan Wiele (Frankfurter Allgemeine Zeitung).

Der*die Buchpreisträger*in wird am 17. Oktober zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse bekannt gegeben.

Die Medienliste stellt die nominierten Titel mit medienprofile-Rezensionen vor; die noch fehlenden Besprechungen werden in den nächsten Wochen ergänzt.

Logo Deutscher Buchpreis

Weitere Informationen

Webseite des Deutschen Buchpreises

 

Medienlisten

Deutscher Buchpreis 2021

Die Shortlist

Dschinns

Rezension

Dschinns

Hüseyin kam als Gastarbeiter aus der Türkei nach Deutschland. Für den Traum vom kleinen Wohlstand arbeitet er jahrzehntelang, sein Körper rebelliert. Doch im Ruhestand soll alles anders (...)

Nebenan

Rezension

Nebenan

Als in einem Dorf am Nord-Ostsee-Kanal zum Jahreswechsel eine Familie verschwindet, fällt das zunächst niemandem auf. Der Alltag und die eigenen Probleme beschäftigen die Nachbarn zu sehr mit (...)

Lügen über meine Mutter

Rezension

Lügen über meine Mutter

Aus der Perspektive eines Grundschulkindes schildert die Ich-Erzählerin die Zeit, in der die Ehe der Eltern zerbricht. Die meisten Abschnitte kommentiert sie mit ihrem Erwachsenenwissen, oft (...)

Trottel

Rezension

Trottel

Dieser Roman ist ein karnevaleskes Fest, eine anarchische Geschichtslektion, eine tragikomische Geschichte über Migration und Identität, über Prag und die DDR. Der Erzähler ist ein Schelm, (...)

Blutbuch

Rezension

Blutbuch

Der Urgroßvater pflanzt für jedes seiner Kinder einen Baum in den Garten, für die Großmutter der Erzählfigur eine Blutbuche. Diese wird für das Kind Kim zum Rückzugsort. Unter ihrem (...)

Spitzweg

Rezension

Spitzweg

Die Schüler-/innen einer Oberstufenklasse sollen ein Selbstporträt anfertigen. Die Kunstlehrerin kritisiert Kirstens Bild mit „Mut zur Hässlichkeit“. Daraufhin verlässt das Mädchen den (...)

Nach oben

Freudenberg

Rezension

Freudenberg

Der 17 Jahre alte Freudenberg - seinen Vornamen erfährt man indirekt erst kurz vor Schluss des Buches - kommt mit seinen Eltern in einem Ferienort an der polnischen Ostseeküste an. Um ein (...)

Auf See

Rezension

Auf See

Seit zehn Jahren lebt die 17-jährige Yala in der „Seestatt“, einer künstlichen Insel in der Ostsee. Ihr Vater hat damals mit Gleichgesinnten das deutsche Festland verlassen, um Klima- und (...)

Aufruhr der Meerestiere

Rezension

Aufruhr der Meerestiere

Die österreichische Meeresbiologin Luise hat sich einen Namen gemacht mit der Erforschung der Meerwalnuss, einer invasiven Quallenart. Als sie nach Graz in den berühmten Tierpark des durch (...)

Ein simpler Eingriff

Rezension

Ein simpler Eingriff

Yael Inokai wurde 1989 in Basel geboren, für ihren zweiten Roman "Mahlstrom" wurde sie mit dem Schweizer Literaturpreis 2018 ausgezeichnet. Inokais dritter Roman handelt von der (...)

Wilderer

Rezension

Wilderer

Der neue - mittlerweile achte - Roman des 1982 geborenen Autors Reinhard Kaiser-Mühlecker schließt an den 2016 für den Deutschen Buchpreis nominierten Vorvorgänger "Fremde Seele, dunkler (...)

Geschichte eines Kindes

Rezension

Geschichte eines Kindes

Mit einem Stipendium verbringt Franziska ein Semester in Wisconsin, wo sie bei Joan zur Miete unterkommt. Diese spricht Franziska auf ihre augenfällig asiatischen Wurzeln an, erzählt von (...)

Rombo

Rezension

Rombo

Das Thema dieses Romans könnte man schnell erzählen. Im Mittelpunkt steht die Erinnerung an ein Erdbeben, das im Mai 1976 den Nordosten Italiens erschüttert hat. Immer wieder lässt die (...)

Dagegen die Elefanten!

Rezension

Dagegen die Elefanten!

Herr Harald (seinen Nachnamen nutzt er nur nach Feierabend) arbeitet in der Garderobe eines Opernhauses. Er gehört als kleiner Teil vom Ganzen zum Kulturbetrieb, genau wie die ihm unbekannte (...)

In Dschungeln, in Wüsten, im Krieg

Rezension

In Dschungeln, in Wüsten, im Krieg

Gabriele Riedle gilt als mutige, wortbeherzte Journalistin. Ihre Prosa geht weit über das Format einer herkömmlichen Reportage hinaus. Sie geht ihren Schreibaufträgen in Wüsten, Dschungeln (...)

153 Formen des Nichtseins

Rezension

153 Formen des Nichtseins

Ksenia hadert mit ihren verschiedenen Identitäten. Als sie vier war, durfte ihre Familie nach Deutschland kommen. „Mein Bruder und ich wussten nicht, wer wir waren. Während sich unsere Eltern (...)

Kangal

Rezension

Kangal

Hals über Kopf flieht die junge Türkin Dilek aus Istanbul nach Deutschland. Sie bricht alle Brücken zu ihren Freunden und dem Lebensgefährten ab und hofft, mithilfe ihrer in Frankfurt (...)

Eine Liebe in Pjöngjang

Rezension

Eine Liebe in Pjöngjang

Als Präsidentin des Verbandes europäischer Bibliotheken soll Claudia Aebischer die Eröffnung der deutschen Bibliothek in Pjöngjang begleiten, ein Prestigeprojekt für die nordkoreanische (...)

Ein Sommer in Niendorf

Rezension

Ein Sommer in Niendorf

Anfang Juni bezieht der vermögende Anwalt Dr. Roth eine Ferienwohnung in Niendorf, nahe dem Timmendorfer Strand. Vermissen wird er dort niemanden, schließlich ist seine Ex-Frau zu einer (...)

Ausstehende Besprechungen

Schmidt, Jochen: Phlox (C.H. Beck)